info@investoren24.de

Welche Vorteile bietet der Auslandskredit?

Finanzprodukte sind sich international sehr ähnlich – besonders in Europa. Der Kreditprozess von der Beantragung bis zur Auszahlung ist analog zu Bankgeschäften in Deutschland. Im Ausland können sowohl Firmen- als auch Privatkredite aufgenommen werden. Dabei ist der Markt für Verbraucherkredite aufgrund der SCHUFA-freiheit größer und alleine schon deswegen ist der Kredit aus dem Ausland sehr beliebt.

Der Verzicht auf die SCHUFA-Auskunft ist für die Mehrheit der Antragsteller das ausschlaggebende Argument für einen Kredit aus dem Ausland. Denn die darin gespeicherten Daten werden bei der Antragsprüfung nicht berücksichtigt. Darüber hinaus wird das neue Darlehen nicht in der SCHUFA vermerkt.

Vor der europaweiten Niedrigzinspolitik war die Kreditaufnahme im Ausland aufgrund der verschiedenen Zinsniveaus interessant. Besonders für Firmen und Unternehmen, die Bedarf an großen Finanzierungssummen hatten, lohnte sich der Gang ins Ausland.

Warum ist der Kredit aus dem Ausland nicht der Standard?

Die SCHUFA-neutrale Kreditvergabe und die mögliche Zinsersparnis sprechen für den Auslandskredit. Warum nehmen dann nicht alle Gastronomen einen solchen in Anspruch?

  • Die Möglichkeit einer Auslandsfinanzierung ist nicht allen Geschäftsführern bekannt.
  • Die Kreditaufnahme bei der Hausbank ist bequemer.
  • Nicht jede Bank vergibt Kredite an Personen mit einem Wohnsitz im Ausland.
  • Die Zusammenarbeit ausländischer Banken mit deutschen Auskunfteien ist die große Ausnahme – allerdings nützt das wenig, wenn der Kreditnehmer an genau solch eine Bank gerät.
  • Für einen Auslandskredit sind daher häufig Vermittler nötig.
  • Kreditvermittler haben einen schlechten Ruf – es gibt Beschwerden wegen ungerechtfertigter Gebühren, unseriösen Kreditangeboten und geplatzten Verträgen.
  • Die Rechtslage kann eine andere sein. Daraus können sich Konflikte mit dem „Kleingedruckten“ ergeben.
  • Darlehen in Fremdwährung haben ein Wechselkursrisiko. Je nach dem wie sich die Währungen zueinander entwickeln, kann die Kreditsumme während der Laufzeit ansteigen.
  • Die Konditionen können teurer sein. Banken im Ausland verlangen für die erschwerte Bonitätsprüfung einen Risikoaufschlag. Dieser wirkt sich negativ auf den Zinssatz aus.

 

Für wen eignet sich ein Auslandskredit?

Aus den oben genannten Gründen eignet sich der Auslandskredit nicht für jeden. Die folgenden Eigenschaften sollten Gastronomen haben, um mit dieser Finanzierungsform glücklich zu werden:

  • Bereitschaft, sich intensiv über Auslandsbanken und Vermittler zu informieren.
  • Erfahrungen im Kreditgeschäft
  • Kenntnisse von Zinsänderungs- und Wechselkursrisiken
  • Sprachkenntnisse, falls der Kreditvertrag und die -verhandlungen in einer Fremdsprache geführt werden.

 

Kredit aus dem Ausland: Welche Finanzierungssummen sind möglich?

Die Kredithöhe ist Verhandlungssache. Grundsätzlich sind Beträge zwischen 5.000 und 100.000 Euro möglich. Bei Bedarf kann eine höhere Finanzierungssumme gewählt werden.

Wo kann ein Kreditantrag gestellt werden?

Ziehen Gastronomen und Hoteliers einen Kredit aus dem Ausland in Betracht, stehen ihnen drei Wege für den Kreditantrag offen.

  • Direktkontakt mit der ausländischen Bank  
  1. Herausforderungen ergeben sich durch mögliche Sprachbarrieren. Des Weiteren ist nicht immer klar ersichtlich, ob die betreffende Bank Kredite ins Ausland vergibt.
  2. In Zeiten des Internets und des Online-Bankings ist die Kreditanfrage bei einer beliebigen Bank weltweit möglich. Dazu kann einfach die Homepage aufgerufen und der Kreditantrag direkt eingegeben werden.
  • Ein Kreditvermittler
  1. Weitere Hinweise lassen auf unseriöse Geschäftspraktiken des Vermittlers schließen:
  2. Ein wichtiger, negativer Aspekt ist die Abhängigkeit von dem Vermittler. In den vergangenen Jahrzehnten haben unseriöse Anbieter Schlagzeilen gemacht. Diese versprechen eine SCHUFA-freie Kreditvergabe ohne eine Bonitätsprüfung. Der letztere Punkt sollte jeden, ob Verbraucher oder Geschäftsmann, stutzig machen. Denn keine Bank auf dieser Welt vergibt einen Kredit ohne die Prüfung der Zahlungsfähigkeit des Schuldners. Dies widerspricht dem Geschäftsprinzip einer Bank, die Geld gegen Zins und Tilgung zur Verfügung stellt. Würde sie nicht versuchen, das eigene Ausfallrisiko zu minimieren, könnte sie am Markt nicht bestehen.
  3. Ein persönlicher Kreditvermittler oder ein Portal im Internet können die obigen Herausforderungen beheben. Denn Sie vermitteln den Kredit auf Deutsch und unterhalten ein Netzwerk an Partnerbanken. Für ein erfolgreiches Kreditgeschäft bekommen sie eine Provision von der finanzierenden Bank.
  • Filialen deutscher Banken
  1. Mithilfe der Außenhandelsabteilung einer solchen Bank, kann problemlos ein Fremdwährungsdarlehen aufgenommen werden. Allerdings ist es nicht SCHUFA-frei und eignet sich primär, wenn der Gastronom oder Hotelier einen Kredit in einer fremden Währung benötigt. Dies kann unter anderem der Fall sein, wenn mithilfe eines Darlehens eine Präsenz außerhalb Deutschlands geschaffen werden soll.
  2. Deutsche Großbanken unterhalten Niederlassungen im Ausland. Besonders die Deutsche Bank ist ein Beispiel für internationale Verflechtungen an diversen, strategisch wichtigen Marktplätzen.
  • Kreditplattformen – Kredit von Privat
  1. Der Kredit von Privat ist die älteste Kreditform überhaupt und ist historisch schon vor tausenden von Jahren belegt. Es gibt viele In- und ausländische Investoren, die gerade in Niedrigzinsphasen nach alternativen Anlageformen suchen.
  2. Der Erstkontakt zu inländischen und ausländischen Investoren ist einfach über Kreditplattformen zu realisieren. Die meisten Plattformen arbeiten bankenunabhängig und erheben rund 50 € Bearbeitungsgebühr, was jedoch in keiner Relation zu den ersparten Aufwendungen für einen Kreditvermittler oder Anreisen ins Ausland steht.

 

Welche Unterlagen werden für den Kreditantrag bei einem Auslandskredit benötigt?

Im Allgemeinen werden für einen erfolgreichen Kreditantrag Beweise über die Kredittragfähigkeit benötigt. Deswegen werden bei Privatpersonen folglich der Arbeitsvertrag, Unterlagen über bestehende Darlehen und weitere Zahlungsverpflichtungen, wie Unterhalt, sowie mehrere Gehaltsabrechnungen vorgelegt.

Bestehende Unternehmen

Gastronomen, Hoteliers und andere Selbstständige bringen für einen Kreditantrag ebenfalls ihre wirtschaftlichen Unterlagen vor. Zu diesen zählen Steuerbescheinigungen, Jahresabschlüsse und die Betriebswirtschaftlichen Auswertungen. Haftete der Geschäftsführer persönlich für sein Unternehmen, sind darüber hinaus Unterlagen über seine persönliche Finanzkraft notwendig. Ein wichtiges Element des Kreditantrags ist der Finanzierungsplan. Hierin findet sich der Finanzierungsbedarf, das Projekt und die Planung bezüglich der Tilgung und Zinszahlung.

Ist die Absicherung über die Geschäftsimmobilie und den Geschäftsführer nicht ausreichend, kann die Bank weitere Sicherheiten verlangen. Zu diesen zählen Versicherungsverträge, Bürgen oder die Sicherungsübereignung von den finanzierten Wertgegenständen.

Der Kreditnehmer muss sich auch im Ausland ausweisen. Daher wird für Firmenkredite  der Gesellschaftervertrag und ein Handelsregisterauszug benötigt.

Existenzgründer

Gründer können naturgemäß noch keine Zahlen zur bisherigen wirtschaftlichen Entwicklung vorlegen. Für sie wird es besonders schwierig, einen Kredit bei einer Bank zu bekommen – unabhängig ob im In- oder Ausland. Ein hervorragender Businessplan mit einem wirklich innovativen Geschäftskonzept kann die Erfolgschancen erhöhen. Deswegen ist es besonders in der Gastronomie entscheidend, neue Wege einzuschlagen.

Die Branche genießt bei klassischen Geldgebern, bzw. Banken keinen guten Ruf. Denn das Ausfallrisiko ist zu hoch, zu gering die Qualifikation der Geschäftsführer und zu alt die Konzepte. Deswegen müssen Gründer ihre Kreditgeber davon überzeugen, dass das Investitionskapital bei ihnen gut angelegt ist.

Sehr viel offener zeigen sich private Investoren und hier ganz besonders Investoren, die vielleicht selbst Gastronomen sind oder bereits in Gastronomien investiert  haben. Denn diese erkennen sehr viel schneller die Chancen und Risiken, die sich aus der Gastronomie ergeben. Und wissen auch, dass die Gastronomie einen  höheren Zinssatz zahlen kann, als mach andere Branchen, z.B. der Lebensmittelhandel. Investoren suchen gerade in der Niedrigzinsphase nach Alternativen zu den normalen Anlageprodukten. Darum  haben Investitionen in ein gut gehendes oder erfolgsversprechendes Gastronomiekonzept durchaus ihren Charme.

Cookies machen eine Internetseite schneller und verbessern das Surferlebnis. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen